Rückschau

Silvester, 31.12.2016, 15.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Konzert zum Jahresabschluss

veranstaltet vom Freundeskreis der Dorfkirche Rahnsdorf

 

Samstag, 26.12.2016
(2. Weihnachtsfeiertag)
10.00 Uhr – Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Festgottesdienst zum 2. Weihnachtsfeiertag
mit weihnachtlicher Chormusik
Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Orgel und Leitung: Hartmut Bietz

 

Heilig Abend, 24. 12.2016
14.30 Uhr – Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Musikalisches Krippenspiel
Kinderchor Berlin-Rahnsdorf und Band
Leitung: Ortrun Bertelsmann
Chorleitung: Carla Rattmann
Mus. Gesamtleitung: Johannes Brandt

Heilig Abend, 24. 12.2016
16.00 Uhr – Waldkapelle Berlin-Hessenwinkel
Christvesper mit Bläsermusik
Posaunenchor Wilhelmshagen
Leitung: H.-J. Hesselbarth

Heilig Abend, 24. 12.2016
16.30 Uhr – Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Christvesper mit weihnachtlicher Chormusik
Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Leitung: Hartmut Bietz

Heilig Abend, 24. 12.2016
18.00 Uhr – Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Christvesper mit weihnachtlicher Bläsermusik
Posaunenchor Wilhelmshagen
Leitung: Hartmut Bietz

 

Sonntag, 18. Dezember 2016, 10.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Gottesdienst zum 4. Advent
musikalisch gestaltet vom
Posaunenchor Wilhelmshagen
Leitung: Hartmut Bietz

 

Nun_komm,_der_Heiden_Heiland_(1524)Samstag, 10. Dezember 2016,
16.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Schönblicker Straße, 12589 Berlin

Weihnachtskonzert

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
„Nun komm, der Heiden Heiland“
Kantate BWV 62
„Meine Seel‘ erhebt den Herren“
Kantate BWV 10

Johann Christoph Pez (1664-1716)
Concerto pastorale F-Dur
für Blockflöten, Streicher
und Basso continuo

Doerthe Maria Sandmann – Sopran;
Joachim Stegmann – Altus
Hans-Christian Braun – Tenor;
Martin Schubach – Bass
Jugendkammerorchester Prenzlauer Berg
Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Chorassistenz: Maria Haupert
Leitung: Alexander Ramm

 

 

 

Samstag, 1. Oktober 2016, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf

30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Ekkehard Krüger

 

Chorwerkstatt Berlin-RahnsdorfSamstag, 24. September 2016, 18.00 Uhr,
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
„Mit Pauken und Trompeten“
Festliches Abschlusskonzert
des 20. Musiksommers am Müggelsee
Johann Sebastian Bach
“Gelobet sei der Herr” – Kantate BWV 129
Georg Friedrich Händel
Dettinger Te Deum HWV 283

Georgia Tryfona – Sopran
Joachim Stegmann – Countertenor
Sebastian Bluth – Bass
Orchester Concertino Berlin auf Barock-Instrumenten,
Kantorei Berlin-Rahnsdorf, Leitung: Johannes Raudszus
Eintrittskarten im Vorverkauf und an der Tageskasse

 

Samstag, 17. September 2016, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf

30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Fabian Enders
Werke von S. Karg-Elert, Max Reger und G. Ramin

 

2016-09-10 BogartsSamstag, 10. September 2016, 18.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Liebe, Wahn und wunderschöne Lieder
Die Bogarts – Gentlemen des A cappella
Lieder aus verschiedensten Epochen und Genres
in kunstvollen und phantasiereichen Arrangements
Martin Fehr, Philipp Neumann – Tenor;
Nico Brazda, Tom Heiß – Bass

Ihr Name ist Programm und Verpflichtung zugleich: Die Bogarts aus Berlin lieben die stil- und humorvolle Unterhaltung. Für das Konzert in der Taborkirche Wilhelmshagen haben die vier Sänger Lieder aus verschiedensten Epochen und Genres ausgesucht. Es erklingen kunstvolle und phantasiereiche Arrangements in perfektem Satzgesang.
Franz Schuberts „Lindenbaum“ singt leise seufzend den Blues und Reinhard May wäre so gern ein Vöglein. Der Meister der englischen Renaissance John Dowland ist mit dabei sowie kleine feine Köstlichkeiten aus dem amerikanischen Barbershop-Repertoire.
Ein Programm voller musikalisch-melancholischer Überraschungen, wie die Bogarts es lieben – und können!

 

 

Samstag, 3. September 2016, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf

30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Christian Finke-Tange

 

2016-08-28 Cinq CouleurSamstag, 27. August 2016, 18.00 Uhr,
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf

20. Musiksommer am Müggelsee
Jeu des couleurs
Farbspiele mit dem
Bläser-Quintett „Cinq Couleurs“

Elke Lange – Flöte;
Thomas Ernert – Oboe;
Katja Borgrefe – Horn;
Kay Stöckel – Fagott;
Sebastian Gette von Poblozki – Klarinette

Werke von J. Haydn, B. Bartok,
P. Taffanel, M. Ravel,  J. Francaix

Das vor 4 Jahren von Solobläsern der Staatskapelle Halle gegründete Bläserquintett „CINQ COULEURS“ spielt experimentierfreudig neben Originalwerken für diese Besetzung auch interessante Bearbeitungen, immer auf der Suche nach neuen Klangfarben und im Bemühen, eine gute Balance zwischen künstlerischem Anspruch und Unterhaltung zu finden.

 

 

Samstag, 20. August 2016
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf

30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Hartmut Bietz

 

Sachliche Romanze Pl bSamstag, 13. August 2016, 18.00 Uhr
Waldkapelle Hessenwinkel
55. Jahrestag des Berliner Mauerbaus

20. Musiksommer am Müggelsee
Sachliche Romanze –
Lieder von der Melancholie in West-Berlin
(1980-89)

Boheme-Pop
Linda Gossmann – Gesang, Violine
Anna Wohlfahrt – Klavier

Die Studentin Linda Gossmann findet im Keller ihres Patenonkels, Martin Wiedemann, unveröffentlichte Tonbänder mit deutschen Songs des ehemaligen Liedermachers und arrangiert sie für Klavier, Geige und Gesang. Es entsteht eine musikalische Zeitreise mit Liedern über das Leben und Lieben zur Zeit der Mauer in West-Berlin.
Melancholische Melodien verwachsen mit romantischen aber auch politischen und sozialkritischen Texten von Martin Wiedemann ,Erich Kästner und Linda Gossmann zu einem musikalischen Manifest irgendwo zwischen Chanson, Tango und Liedermacherkunst.
Linda Gossmann singt und spielt gleichzeitig Geige und schafft es somit mühelos ein Bild von einer Zeit zu zeichnen, in der sie selbst noch gar nicht geboren war. Sie singt vom Jung sein, Verlassen werden, Zweifeln und Lieben, von Wein und Zigaretten im Morgengrauen, der allgegenwärtigen Berliner Mauer und der ständigen Bedrohung eines möglichen Krieges.
Linda Gossmann spielt und singt mal zärtlich, liebevoll und dann wieder roh, rau und dabei immer echt. Und spätestens wenn sie ihrer schmeichelnden Violine schliesslich ein dreckiges Blues-Solo entlockt, hat sie das Publikum voll in ihren Bann gezogen.
Begleitet wird sie – nicht minder virtuos- von Anna Wohlfahrt am Klavier.

 

Samstag, 06. August 2016
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf

30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
Dietmar Hiller spielt Werke von
Johann Jakob Froberger,
Johann Sebastian Bach,
Bengt Göran Sköld

 

Samstag, 30. Juli 2016, 18.00 Uhr,
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf

20. Musiksommer am Müggelsee

Tsching – Geschichten aus aller Welt

Weltmusik, Jazz, Tango, Balkan,
altes Liedgut, moderne Klassik

Franziska Kraft – Violoncello, Basscello;
Ben Aschenbach – Gitarre, Loops, Percussion;
Helmut Mittermaier – Saxophone, Xaphon, Melodica

tsching_band_extra kDer Musikstil Tsching, den das Berliner Trio gleichen Namens begründete, ist eine Melange aus Weltmusik, Jazz, Tango, moderner Klassik, altem regionalen Liedgut sowie Musik aus dem Balkan und Osteuropa. Die außergewöhnlichen Klangfarben von Cello, Saxophon und Gitarre erzählen Geschichten von virtuosem Übermut, sehnsuchtsvollen Balladen, Melancholie und pulsierenden Tanzrhythmen.

Mit der spiel- und Experimentierfreude des Jazz und der Liebe zum Detail eines fast klassischen Kammermusikensemble setzt sich Tsching über stilistischen Grenzen und musikalische Konventionen hinweg und kreiert ein eigenes künstlerisches Genre zwischen Urbanität und Tradition. Dazu bedient sich das Ensemble der Neubearbeitung von Titeln u.a. von Piazzolla, McCartney, Gershwin und Eisel, vor allem jedoch eigener Kompositionen und Improvisationen. In ihren Konzerten führen die drei Musiker einen anregenden wie unterhaltsamen Dialog mit dem Publikum. Tschings Musik lädt zu spannenden akustischen Entdeckungsreisen ein, denn in etlichen Stücken werden bekannte Melodien, Volkslieder oder Evergreens kunstvoll eingewoben. Tsching konzertiert seit seiner Gründung in zahlreichen Städten Deutschlands. Im Oktober 2011 erschien das Debut-Album “Serenata”, mit dem Tsching eine neue Position zwischen Jazz, moderner Klassik und Balkan einnimmt. Im August 2014 präsentierte das Ensemble seine zweite CD “VagabundenSuite”, mit der es Übergänge zwischen regionaler und globaler Musik schafft.

 

Samstag, 16. Juli 2016, 18.00 Uhr, Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen

20. Musiksommer am Müggelsee
Orchesterkonzert mit dem
Jugendkammerorchester Prenzlauer Berg

Werke von Johann Joseph Fux, Johann Sebastian Bach,
Franz Schubert, Mieczysław Karłowicz

Leitung: Alexander Ramm und Christian Raudszus

2016-07-16 JuKaOrch Das Jugendkammerorchester Prenzlauer Berg vereint Schülerinnen und Schüler einer freien Musikschule in Berlin-Prenzlauer Berg, zu deren Konzept es gehört, neben dem Einzelunterricht von Beginn an auch das gemeinsame Musizieren in kleinen und großen Gruppen zu fördern.
2016 kann das Jugendkammerorchester auf sein 20jähriges Bestehen zurückblicken. Im Mai 1996 fuhren Lehrer und Schüler das erste Mal auf eine „Streicherfahrt“. Der jüngste  Schüler war 6 Jahre, die ältesten 10. Man  spielte gemeinsam Kanons  und machten damit Straßenmusik. Das war die Geburtsstunde des Jugendkammerorchesters Prenzlauer Berg. Seit dieser Zeit wird einmal in der Woche 90 Minuten gemeinsam geprobt. Die Schüler wurden älter, die Programme länger und anspruchsvoller, aber immer gehörten alle Schüler dazu. Orchesterklang und Orchestergemeinschaft wuchsen gleichermaßen. Mit der Zeit bildete sich ein „kleines“ Orchester  und ein „großes“ Orchester. Aber die gemeinsame Orchesterfahrt, auf der Große und Kleine gemeinsam  einen Programmteil einstudieren ist fester Bestandteil und Höhepunkt jeden Jahres. Waren es zu Beginn „nur“ die musikschulinternen Konzerte, für die geprobt wurde, ist seit 2010 die Gestaltung eines eigenen Konzertes im Rahmen des Musiksommers am Müggelsee ein weiteres großes Ereignis. 2012 und 2014 führte die Zusammenarbeit mit der Kantorei Berlin-Rahnsdorf und der Chorwerkstatt Berlin-Rahnsdorf zu begeisternden Aufführungen des Oratorio de Noël von Camille Saint-Saëns und und dem Magnificat und dem Gloria von Antonio Vivaldi. Im September 2016 unternahm das Jugendkammerorchester Prenzlauer Berg eine Konzertreise nach Oslo.

 

Samstag, 09. Juli 2016
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf

Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Tobias Segsa

 

Sonntag, 3. Juli 2016, 16.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen

…alle Strophen, bitte!

Der Posaunenchor Wilhelmshagen lädt ein,
gemeinsam Volkslieder zu singen.
Leitung: Johannes Raudszus

Volkslieder mögen inzwischen ziemlich aus der Mode gekommen sein. Einige Textzeilen oder Melodiefragmente geistern in vielen Köpfen herum, oft entsteht die Frage: Aus welchem Lied stammt das? Wie fängt das Lied an? Wie geht es weiter? Hilfe bei der Beantwortung solcher Fragen will der Posaunenchor Wilhelmshagen geben, wenn am 3. Juli um 16.00 Uhr in die Taborkirche zum Singen von Volksliedern eingeladen wird. Im Mittelpunkt steht dabei das gemeinsame Singen. Der Sommeranfang ist willkommener Anlass, möglichst alle Strophen der Lieder gemeinsam zu singen. Keine Angst, Sie müssen die Lieder nicht auswendig können, Sie dürfen Ihre Erinnerung mit Hilfe von Textblättern auffrischen. Eine gute Gelegenheit, die Kenntnisse über den umfangreichen Schatz an Volksliedern aufzufrischen oder sie auch neu kennenzulernen – für Alt und Jung gleichermaßen geeignet.

 

Samstag, 2. Juli 2016, 18.00 Uhr, Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen

20. Musiksommer am Müggelsee
Kammermusik für Streicher und Holzbläser

Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinetten-Quintett
Josef Gabriel Rheinberger: Nonett

Kammerensemble der Bürgersinfonie Berlin
Julia Yoo Soon Gröning, Julita Forck -Violine; Frauke Huhs – Viola;
Christian Raudszus – Violoncello; Mirjam Wittulski – Kontrabass;
Helga Möller – Flöte;
Ariane Matzanke – Oboe; Sandrine Albrecht – Klarinette;
Hanno Koloska – Fagott; Eva Ako-Päplow – Horn

www.buergersinfonie.de

Eintritt frei – freiwilliger Kostenbeitrag erbeten

Bürgersinfonie Kammerensemble kA

 

Samstag, 18. Juni 2016, 18.00 Uhr,
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen

20. Musiksommer am Müggelsee – Eröffnungskonzert

Wege. – Grenzen. – Horizonte.

Motetten von Gottfried August Homilius,
Ernst Friedrich Richter,
Wilhelm Weismann, Ernst Pepping

Berliner Vokalkreis
Leitung: Johannes Raudszus

Eintritt frei – freiwilliger Kostenbeitrag erbeten

2016 BV Seehausen A

 

2016 MuSo Plakat A3 web

 

Freitag, 3. Juni 2016, 19.00 Uhr
Kulturgießerei Schöneiche
An der Reihe 5, 15566 Schöneiche bei Berlin
Samstag, 4. Juni 2016, 16.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Schönblicker Straße, 12589 Berlin
Sonntag, 5. Juni 2016, 16.00 Uhr
Christophoruskirche Berlin-Friedrichshagen
Bölschestr. 27-30, 12587 Berlin
KuH LA
“Kirchenspuren”
Ein Musical-Projekt der Kirchengemeinden
Rahnsdorf, Schöneiche und Friedrichshagen
Text: Icker Musicalwerkstatt
(Bearbeitung Claudia Scheufele);
Musik: Michael Schmoll
aufgeführt vom Team des Musicalprojektes
der Kirchengemeinden Rahnsdorf,
Schöneiche und Friedrichshagen
Eintritt: kostenlose Einlasskarten,
hier erhältlich:

Schöneiche: Kulturgießerei, Heimathaus
Friedrichshagen: Gemeindebüro Christophoruskirche
Rahnsdorf: Buchhandlung “vielseitig”, Kita “Arche Noah”
Großzügige Spenden zur Projektfinanzierung erbeten.
“Wenn die Kirche unter den Hammer kommt…”
- wäre das ein Verlust? Wer würde sie vermissen?
Stellen Sie sich einmal vor, die Kirchen in unserer Region wären sang- und klanglos verschwunden. Würden Sie dafür sorgen, dass die Kirche nicht spurlos verschwindet, sondern nachhaltig lebhafte Spuren in der Region hinterlässt?
Dann sind Sie bei uns genau richtig.
Mit dem Musical “Kirchenspuren” von Michael Schmoll wollen wir mit vielen Menschen aus Friedrichshagen, Schöneiche und Rahnsdorf einen lebendigen und spürbaren Eindruck von Kirche hinterlassen.
Das Musical erzählt von dem produktiven Aufstand in einer Gemeinde, deren Gemeindekirchenrat aus Finanznot beschließt, seine Kirche zu verkaufen.
Flotte Rhythmen und freche Texte geben dem Stück Tempo und Humor.

 

2016-05-16 Orgelmatinee Pfingstmontag F2 webPfingstmontag, 16. Mai 2016, 11.30 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Orgelmatinee
zum Pfingstmontag

Matthias Suschke
spielt auf der restaurierten Dinse-Orgel
Werke von Samuel Scheidt,
Johann Sebastian Bach,
Sigfrid Karg-Elert u.a.
Eintritt frei, Kostenbeitrag erbeten

 

 

 

Samstag, 7. Mai 2016, 15.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Konzert zum Muttertag
mit Musikern der Komischen Oper Berlin
Ludwig Geisler, Annemarie Rentzsch – Violine
Claudia Other – Viola; Hans-Georg Dill – Violoncello
Werke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart,
Luigi Boccherini, Franz Schubert, Hugo Wolf
Eintritt frei, Spenden erbeten
Veranstaltet vom Freundeskreis der Dorfkirche Rahnsdorf

 

Freitag, 6. Mai 2016, 18.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
(Schönblicker Straße)
Chorkonzert Tölö kirkokör
Kungsbacka (Schweden)
Werke von Palestrina, H. L. Hassler, J. Haydn
und Chormusik aus Schweden
Leitung: Leander Franke
Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Samstag, 30. April 2016, 17.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Kammermusik
für Violine und Viola
Konzert zum Gedenken an die Gründung
des Wasserrettungsdienstes in Deutschland
Gunhild Hölscher – Violine; Winnie Kübart – Viola
spielen Inventionen von J.S. Bach
und das Duo G-Dur KV 423 von W.A. Mozart
Eintritt frei, Spenden erbeten
Veranstaltet vom Freundeskreis der Dorfkirche Rahnsdorf

 

2016-03-28 Orgelmatinee Ostermontag webOstermontag, 28. März 2016
11.30 Uhr Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf

Orgelmatinee
zum Ostermontag

Jieun Song (Korea) spielt
auf der restaurierten Dinse-Orgel
Orgelmusik zum Osterfest
mit Werken von
Samuel Scheidt,
Johannes Sebastian Bach,
Johannes Brahms u.a.

 

 

Jieun SongJieun Song fing mit dem Klavierspiel im Alter von 5 Jahren an. Mit 16 Jahren bekam sie ihren ersten Orgelunterricht in der Busan High School of Arts in Südkorea bei Won Kim und Donglim Min. Parallel lernte sie Klavier. Als eine begabte Schülerin gewann sie beim “Da Shin Universität“-Wettbewerb im Jahre 2005 einen zweiten Preis.
Von 2007 bis 2011 studierte Jieun Song an der Yonsei Universität in Seoul, Korea und schloss dort ihr Bachelorstudium im Hauptfach Orgel bei Prof. Myung ja Jo mit einer außerordentlichen Leistung im Februar 2011 ab. Als eine talentierte Nachwuchsorganistin, die Yonsei Universität auswählte, feierte sie im April 2011 ihr Debüt. Während ihres Studiums gewann Jieun Song 2008 beim Youngsan Wettbewerb einen ersten Preis, und 2009 beim Wettbewerb der Musik Gesellschaft IB einen dritten Preis.
Vom Wintersemester 2011/2012 bis Sommersemester 2013 studierte Jieun Song an der Universität der Künste Berlin einen zweijährigen Diplomstudiengang „Orgel“ bei Prof. Paolo Crivellaro und bestand ihre Prüfung im Fach Konzert mit sehr großem Erfolg (Note 1.0). Während ihres Studiums nahm sie an den zahlreichen Orgelreisen und Meisterkursen (z.B. bei Prof. Andre Isoir, Prof. Olivier Latry, Prof. Martin Sander, Prof. Stephane Bechy, usw.) in verschiedenen Ländern in Europa teil, z.B. Italien, Frankreich, Deutschland, Holland, Österreich, usw.
Seit 2014 studiert sie an der Universität der Künste Berlin Konzertexamen Orgel. Sie ist sehr aktiv an der Teilnahme an den Orgelkonzerten in Berlin (z.B. St. Matthias, Evangelische Kirchengemeinde Zum Guten Hirten, Zwölf Apostel Kirche, Paul-Gehardt Kirche, Nathanael Kirche, Königs Wusternhausen, usw.) und tritt mit ihrer Orgelbegleitung mit den verschiedenen Chören auf, z.B. Friedenauer Frauenchor, Gemeindenchor Zwölf Apostel, Chor von St. Corpus Christi, usw.

Ostersonntag, 27. März 2016, 10.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Gottesdienst zum Osterfest
mit der Kantorei Berlin-Rahnsdorf
und dem Posaunenchor Berlin-Wilhelmshagen
Leitung und Orgel: Johannes Raudszus

Ostersonntag, 27. März 2016, 6.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Osternacht mit Taizé-Gesängen
Mitglieder der Kantorei Berlin-Rahnsdorf

Karfreitag, 25. März 2016, 10.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Gottesdienst zum Karfreitag
Die Kantorei Berlin-Rahnsdorf
singt Chormusik zur Passion
Leitung und Orgel: Johannes Raudszus

 

Sonntag, 13. März 2016, 18.00 Uhr2016-03-13 Bach JohPass
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen

Johann Sebastian Bach
Johannes-Passion

BWV 245

Barbara Kind – Sopran
Dörthe Haring – Alt
Stephan Scherpe – Tenor
Sebastian Bluth, Marek Kalbus – Bass
Berliner Vokalkreis,
Orchester Concertino Berlin
auf Barock-Instrumenten
Leitung: Johannes Raudszus

 

 

Bach Johannespassion AutographÜber Jahrhunderte hinweg wird die Leidensgeschichte Jesu nach den Evangelien in der höchsten Form der gehobenen Rede, im Gesang vorgestellt. Große und weniger große Komponisten haben all ihre Kunstfertigkeit in die Musikalisierung dieses Stoffes gesteckt. Heute haben wir wie kaum eine Generation vor uns die Möglichkeit, musikalische Werke aus den unterschiedlichsten Traditionen, Regionen und Zeiten zu hören und zu vergleichen. Lange verachtete und belächelte Namen, die nur noch von Lexikon zu Lexikon weitergetragen wurden, erfahren heute neue Beachtung und Wertschätzung. Die Aufführung von Louis Spohrs Oratorium “Die letzten Dinge” – wenn auch mit anderem Sujet – im November in Wilhelmshagen liegt ganz auf dieser Linie. Ein erstaunlicher Effekt dieses nicht mehr verengten Blickes ist, daß die Werke der schon seit langem “Großen” oft noch größer werden, nun wo man Lehrer, Zeitgenossen und Schüler besser kennenlernen kann.

So geht es einem auch, wenn man wieder die Gelegenheit hat, in das große Haus von Johann Sebastian Bachs “Johannespassion” einzutreten. Neue Säle und Kammern, neue Fenster, Aus- und Einblicke tun sich auf.

Johann Sebastian Bach soll fünfmal die Passionserzählung vertont haben. Nur seine Kompositionen auf die Texte der Evangelisten Johannes und Matthäus sind erhalten. Eine Passion nach Markus kann in gewissen Anteilen rekonstruiert werden. Die Johannespassion erklang in Bachs erstem vollem Kalenderjahr als Thomaskantor in Leipzig 1724 zum ersten Mal. Bis 1722 hatte sein Vorgänger Johann Kuhnau sehr viel schlichtere Vertonungen musizieren lassen.

Bach ergänzte den Evangelientext durch Choräle und für die Arien durch freie Dichtungen des nicht mehr ganz zeitgemäßen Hamburger Dichters Barthold Hinrich Brockes, die jeder barocken Oper gut angestanden hätten. Man nimmt an, daß Bach die Verse von Brockes durch den erst 24jährigen Leipziger selfmade-Poeten Picander etwas modern aufpolieren ließ. Was dabei als Gesamtkunstwerk herauskam, muß in Leipzig wie ein Komet niedergegangen sein.

Dieses Erlebnis in einem musikarmen Alltag, der allein mit dem selbstgesungenen Liedchen, den Musikanten in Schenken und der Kurrende auf der Straße Töne bekam, läßt sich heute nicht mehr rekonstruieren. Trotzdem empfinden wir sicher immer noch den Überschuß an Ausdruckskraft, Dramatik und Kunstfertigkeit, der aus dieser Komposition quillt und bis heute die Herzen angreift und bewegt.
Ekkehard Krüger

 

 

Silvester, 31.12.2015, 15.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Konzert zum Jahresabschluss
Hanns Eisler –
Präludium und Fuge über B-A-C-H
W. A. Mozart –
Divertimento KV 563
Gunhild Hoelscher, Violine;
Winnie Kübert, Viola;
Ray Würzebesser, Violoncello
veranstaltet vom Freundeskreis der Dorfkirche Rahnsdorf

Samstag, 26.12.2015 (2. Weihnachtsfeiertag),
10.00 Uhr – Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Festgottesdienst zum 2. Weihnachtsfeiertag
mit weihnachtlicher Chormusik
Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Leitung und Orgel: Johannes Raudszus

Heilig Abend, 24. 12.2015
18.00 Uhr – Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Christvesper mit weihnachtlicher Bläsermusik
Posaunenchor Wilhelmshagen
Leitung: Johannes Raudszus

Heilig Abend, 24. 12.2015
16.30 Uhr – Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Christvesper mit weihnachtlicher Chormusik
Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Leitung: Johannes Raudszus

Heilig Abend, 24. 12.2015
16.00 Uhr – Waldkapelle Berlin-Hessenwinkel
Christvesper mit Bläsermusik
Posaunenchor Wilhelmshagen
Leitung: Hartmut Bietz

Heilig Abend, 24. 12.2015
14.30 Uhr – Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Musikalisches Krippenspiel
Kinderchor Berlin-Rahnsdorf und Band
Leitung: Johannes Raudszus

 

Sonntag, 20. Dezember 2015, 10.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Gottesdienst zum 4. Advent
mit festlicher Bläsermusik
und Liedern zum Advent
Werke von Michael Praetorius,
Michael Altenburg, Johann Pezelius,
Jean-Philipp Rameau, Gustav Merkel,
Johann Georg Herzog u.a.

Posaunenchor Wilhelmshagen
Orgel und Leitung: Johannes Raudszus

 

Sonntag, 13. Dezember 2015, 15.00-18.00 Uhr
Ulmenhof Berlin-Wilhelmshagen,
Grenzbergeweg
Wilhelmshagener Lichtermarkt
mit Andacht zum 3. Advent,
Bühnenprogramm und vielen Angeboten
Der Posaunenchor Wilhelmshagen
spielt Bläsermusik zu Advent und Weihnachten

 

Samstag, 12. Dezember 2015, 16.00 Uhr2015-12-12 Bach-WO 1-3
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Johann Sebastian Bach
Weihnachtsoratorium

Kantaten 1-3

Alexandra Lachmann – Sopran
Dorothe Ingenfeld – Alt
Ralph Eschrig – Tenor
Marek Kalbus – Bass
Chorwerkstatt Berlin-Rahnsdorf
Orchester Concertino Berlin
auf Barock-Instrumenten
Leitung: Johannes Raudszus
Eintrittskarten im Vorverkauf
und an der Tageskasse

Als Johann Sebastian Bach 1734/35 das Weihnachtsoratorium komponierte, war nicht abzusehen, welche Popularität das Werk in späterer Zeit erlangen sollte. Ursprünglich hat Bach das Werk nicht für den Vortrag in einem Weihnachtskonzert konzipiert, vielmehr handelt es sich um einen Zyklus von sechs Kantaten, die für die gottesdienstliche Aufführung an den Festtagen des Weihnachtsfestkreises gedacht waren. Zu Lebzeiten Bachs ist das Weihnachtsoratorium nur einmal in dieser Weise aufgeführt worden. Im 19. Jahrhundert gab es Zweifel am Wert und der Originalität der Komposition, da Bach viele Sätze aus früheren, vornehmlich weltlichen Kantaten mit neuem Text in das Weihnachtsoratorium integrierte. Gleichzeitig fanden aber erste Gesamtaufführungen des Bachschen Weihnachtsoratoriums statt, etwa 1844 in Breslau, 1857 durch die Singe-Academie zu Berlin. Den dominierenden Stand in der weihnachtlichen Musik eroberte sich das Werk erst im 20. Jahrhundert. Heute gehört es zum Standard-Repertoire jedes leistungsfähigen Chores. Auch die Chorwerkstatt Berlin-Rahnsdorf hat das Werk schon aufgeführt und freut sich besonders, Ihnen die diesjährige Aufführung mit Barock-Instrumenten, also nahe am Original-Klang der Bach-Zeit, präsentieren zu können. Lassen Sie sich von dem mit Pauken und Trompeten erschallenden Ruf „Jauchzet, frohlocket“ in eine ganz besondere Weihnachtsstimmung versetzen. Wir bieten Ihnen mit der Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach genau die Musik, mit der es richtig Weihnachten werden kann.

 

Sonntag, 6. Dezember 2015, 10.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Gottesdienst zum 2. Advent
musikalisch gestaltet
von der Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Chormusik von Andreas Hammerschmidt u.a.
Orgel und Leitung: Johannes Raudszus

 

Freitag, 4. Dezember 2015, 19.30 Uhr2015-12-04_06 BV WeihnKo
Taborkirche Berlin-Wihelmshagen
Weihnachtskonzert
Hugo Distler (1908-1942)
Die Weihnachtsgeschichte op. 10
für vierstimmigen Chor a cappella
und vier Vorsänger
Johann Eccard (1553-1611)
Chormusik zu Advent und Weihnachten
Evangelist: Peter Ewald (Tenor)
Berliner Vokalkreis
Leitung: Johannes Raudszus
weitere Konzerte mit diesem Programm:
Samstag, 5. Dezember 2015, 17.00 Uhr
Dorfkirche Groß Glienicke b. Potsdam
Sonntag, 6. Dezember 2015, 17.00 Uhr
Landkirche Lieberose
www.berliner-vokalkreis.de
Die Weihnachtsgeschichte op. 10 von Hugo Distler (1908-1942) ist sicher
die beliebteste Vertonung der Worte aus dem Lukas-Evangelium, die das
20. Jahrhundert hervorgebracht hat. Distler schrieb das Werk für Chor
und einen singenden Erzähler im Jahr 1933, als er seine erste Stelle als
Kantor und Organist an der Jakobikirche in Lübeck versah. Schon zum
Weihnachtsfest 1933 wurde es in mehreren deutschen Städten einstudiert
und aufgeführt. Der verhalten-innige Ton, die anrührende Vertonung des
Lobgesangs der Maria und die Hinzunahme von Variationen über “Es ist ein
Ros entsprungen” haben Distlers Weihnachtsgeschichte seither in jeder
Generation aufs Neue Freunde gewonnen.
Hugo Distler war ein ausgezeichneter Kenner der Vokal- und Orgelmusik
vor Bach. Hier ist natürlich zu allererst Heinrich Schütz zu nennen. Der
Berliner Vokalkreis wird sein Programm jedoch mit Musik eines noch
älteren Meisters abrunden. Johann Eccard (1553-1611) war ein Thüringer,
der im preußischen Königsberg und in Berlin als Kapellmeister wirkte. Er
hinterließ rund 300 Vokalwerke. “Übers Gebirg’ Maria geht” wird seit der
Wiederentdeckung durch Musiker der Generation Distlers landauf landab
gern gesungen. An Eccards ungleich größeres Erbe möchte der Berliner
Vokalkreis in seinem Adventsprogramm ebenfalls erinnern.

 

Sonntag, 29. November 2015, 10.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Familiengottesdienst zum 1. Advent
musikalisch gestaltet
vom Kinderchor Berlin-Rahnsdorf
Orgel und Leitung: Johannes Raudszus

 

Sonntag, 22. November 2015, 14.00 Uhr
Friedhof Wilhelmshagen, Hochlandstraße
Bläsermusik zum Ewigkeitssonntag
mit dem Posaunenchor Wilhelmshagen
Leitung: Hartmut Bietz

 

Sonntag, 22. November 2015, 10.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag
musikalisch gestaltet
vom Posaunenchor Wilhelmshagen
mit Bläsermusik von Michael Altenburg,
Johann Sebastian Bach u.a.
Orgel und Leitung:  Johannes Raudszus

 

Samstag, 21. November 2015, 16.00 Uhr2015-11-21 Spohr Die letzen Dinge
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Oratorium zum Ewigkeitssonntag
Louis Spohr (1784-1859)
“Die letzten Dinge”
Oratorium für Chor,
Soli und Orchester

Alexandra Lachmann – Sopran
Dorothe Ingenfeld – Alt
Peter Ewald – Tenor
Hans Wijers – Bass
Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Orchester Concertino Berlin
Leitung: Johannes Raudszus
Eintrittskarten im Vorverkauf und an der Tageskasse

Ein „Requiem“ der besonderen Art gibt es im Konzert zum Ewigkeitssonntag am Samstag, 21.11.15 um 16.00 Uhr in der Taborkirche Wilhelmshagen zu hören.

Louis Spohr (1784-1859) vertonte nach einem Libretto von Friedrich Rochlitz Texte aus der Offenbarung des Johannes und Propheten des Alten Testamentes, die sich dem Sterben, dem Jüngsten Gericht und der Verheißung eines neuen Himmels widmen. Spohr war seinerzeit einer der bekanntesten Komponisten Europas. Berühmt war er nicht nur als Komponist, sondern auch als Violinvirtuose und Dirigent. Die Uraufführung seines Oratoriums „Die letzten Dinge“ hinterließ einen tiefen Eindruck auf die Zuhörer. Die Begeisterung beim rheinischen Musikfest war so groß, dass – was einmalig war – das Fest verlängert wurde, um das Werk ein zweites Mal aufführen zu können. Auch heute vermag die stilistisch zwischen Klassik und Hochromantik stehende Komposition die Zuhörer zu fesseln. Die Kantorei Rahnsdorf wird sich gemeinsam mit Solisten und Orchester mit diesem Konzert einmal mehr für ein Werk einsetzen, was zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist.

 

Sonntag, 11. Oktober 2015, 10.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
60 Jahre Posaunenchor Wilhelmshagen
Festgottesdienst
Posaunenchor Wilhelmshagen und Gäste
Leitung und Orgel: Johannes Raudszus
Predigt: Superintendent Hans-Georg Furian

 

Sonntag, 4. Oktober 2015, 16.00 Uhr
Gemeindehaus Berlin-Wilhelmshagen
Hausmusik zum Zuhören und Mitmachen
2015-10-04 Hausmusik Aushang

 

Samstag, 3. Oktober 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Johannes Raudszus

 

Samstag, 26. September 2015 , 18.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
19. Musiksommer am Müggelsee
Abschlusskonzert des Musiksommers
10 Jahre Rahnsdorfer Chorwerkstatt
W. A. Mozart
Vesperae solennes de Dominica KV 321
Messe C-Dur KV 257
(Große Credo-Messe)
Teresa Suschke – Sopran, Ines Muschka – Alt,
Ralph Eschrig – Tenor, Martin Schubach – Bass
Chorwerkstatt Berlin-Rahnsdorf
Chorassistenz: Sergi Gili Solé
Orchester Concertino Berlin
Leitung: Johannes Raudszus

Eintrittskarten im Vorverkauf und an der Tageskasse

 

Samstag, 19. September 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Uwe Schamburek

 

Samstag, 12. September 2015, 18.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
19. Musiksommer am Müggelsee
Wasteland Green
Songs zwischen Folk, Pop, Chanson, Jazz und Country
Susanne Werth (Gesang, Gitarre, Percussion);
Friedrich Barniske (Gesang, Gitarre);
Arne Zauber (Knopfakkordeon, Gesang);
Berit Jung (Kontrabass)

 

Samstag, 5. September 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt KMD Kilian Nauhaus

 

Samstag, 29. August 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Rahnsdorf
19. Musiksommer am Müggelsee
just four cellos
Musik für Celloquartett von Barock bis Pop
Peter Albrecht, Jörg Breuninger,
Christian Raudszus u. Volkmar Weiche – Violoncello

 

Samstag, 22. August 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Fabian Enders
Werke von J. S. Bach, J. G. Rheinberger,
Sigfrid Karg-Elert und Hans Friedrich Micheelsen.

Samstag, 15. August 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
19. Musiksommer am Müggelsee
Dr. Jazz
Traditioneller New-Orleans-Jazz
mit Dr. Christian Brauer (tb, voc, ld);
Achim König (tp, voc);
Tobias Schiller (cl, as, voc);
Karsten Krempien (bj, voc);
Bernd Gesell (b); Tom Wetzel (d)

 

Samstag, 8. August 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Patrick Orlich

 

Samstag, 1. August 2015, 18.00 Uhr
Waldkapelle Berlin-Hessenwinkel
19. Musiksommer am Müggelsee
La Leggenda di Sant‘ Orsola
Die Legende der Heiligen Ursula
mit Bildern und alter und neuer Musik
für drei Blockflöten
mit Katharina Glös, Constanze Chmiel
und Anna Fusek – Blockflöten

 

Samstag, 25. Juli 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Hartmut Bietz
Werke von Christian Heinrich Rinck,
Léon Boëllmann, Johann Melchior Dreyer
und Thomas Riegler.

 

Samstag, 18. Juli 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
19. Musiksommer am Müggelsee
Fagötter +
Quer durch die Jahrhunderte
Von Beethoven bis Mancini

Ai Ikeda, Adi Sharon, Sabine Mende (Fagott)
und Sandrine Albrecht (Saxophon, Klarinette)
spielen Werke von L. v. Beethoven,
C. M. v. Weber, G. Rossini,
Mancini u.a.

 

Samstag, 11. Juli 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Sebastian Sommer.
Gast: Doerthe Haring – Mezzosopran

 

Samstag, 4. Juli 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
19. Musiksommer am Müggelsee
“Mein Herz ist bereit”
Lieder, Arien und Instrumentalmusik
von Johann Pachelbel,
Georg Philipp Telemann,
Johann Sebastian Bach u.a.

Gotthold Schwarz – Bariton
Tabea Höfer – Violine
Christian Raudszus – Violoncello
Peter Uehling – Orgel

 

Sonntag, 5. Juli 2015, 10.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Gottesdienst zum Schuljahresabschluss
Der Kinderchor Rahnsdorf singt und spielt die Geschichte
von Franziskus von Assisi

 

Freitag, 26. Juni 2015, 19.30 Uhr
Gemeindehaus Berlin-Wilhelmshagen
Start der Rahnsdorfer Chorwerkstatt 2015

 

Samstag, 27. Juni 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
30 Minuten Orgelmusik
Auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
spielt Tobias Segsa

 

Sonntag, 21. Juni 2015, 16.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
…alle Strophen, bitte!
Zum Sommerbeginn lädt
der Posaunenchor Wilhelmshagen ein,
gemeinsam Volkslieder zu singen.
Leitung: Johannes Raudszus

 

Samstag, 20. Juni 2015, 18.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
19. Musiksommer am Müggelsee
Orchesterkonzert
Das Jugendkammerorchester Berlin Prenzlauer Berg
spielt Werke von Georg Friedrich Händel,
Joseph Haydn, Pjotr Iljitsch Tschaikowsky u.a.
Leitung: Alexander Ramm und Christian Raudszus

 

Samstag, 13. Juni 2015, 18.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
30 Minuten Orgelmusik
auf der restaurierten Dinse-Orgel von 1888
KMD Joachim Vetter spielt Werke
von Georg Muffat,
Johann Sebastian Bach,
Josef Gabriel Rheinberger

 

Samstag, 06. Juni 2015, 18.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
19. Musiksommer am Müggelsee
Eröffnungskonzert
CATHEDRAL MUSIC
Musik aus französischen und englischen Kathedralen
Charles Gounod (1818-1893)
Messe solennelle Nr. 2 (Messe du Sacré Coeur de Jésus)
Charles Villiers Stanford (1852-1924)
Morning, Evening and Communion Service in C op. 115

Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Uwe Schamburek – Orgel
Leitung: Johannes Raudszus

 

Sonntag, 24. Mai 2015, 10.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Gottesdienst zum Pfingstsonntag
musikalisch gestaltet von
der Rahnsdorfer Kantorei und Bläsern
Leitung und Orgel: Johannes Raudszus

 

Pfingstmontag, 25. Mai 2015, 11.30 Uhr
Orgelmatinee zum Pfingstmontag
Uwe Schamburek
spielt auf der restaurierten Dinse-Orgel
Werke von Christian Heinrich Rinck, Johannes Brahms,
Josef Gabriel Rheinberger und Improvisationen

Samstag, 9. Mai 2015, 15.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Kammermusik für Streichtrio
Werke von Johann Sebastian Bach,
Ludwig van Beethoven,
Antonín Dvořák und Bohuslav Martinů

Ludwig Geisler – Violine
Claudia Other – Viola
Hans-Georg Dill – Violoncello
veranstaltet vom Freundeskreis der Dorfkirche Rahnsdorf

 

Sonntag, 3. Mai 2015, 10.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Gottesdienst zur Konfirmation
musikalisch gestaltet von
der Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Leitung und Orgel: Johannes Raudszus

 

Sonntag, 26. April 2015, 16.00 Uhr
Gemeindehaus Berlin-Wilhelmshagen
Hausmusik zum Zuhören und Mitmachen

Ostermontag, 6. April 2015, 11.30 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf

Orgelmatinee zum Ostermontag

Matthias Suschke
spielt auf der restaurierten Dinse-Orgel
Werke von Michael Praetorius,
Johann Sebastian Bach, Sigfrid Karg-Elert

 

Ostersonntag, 5. April 2015, 10.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Gottesdienst zum Osterfest
mit der Kantorei Berlin-Rahnsdorf
und dem Posaunenchor Berlin-Wilhelmshagen
Leitung und Orgel: Johannes Raudszus

 

Ostersonntag, 5. April 2015, 6.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Osternacht mit Taizé-Gesängen
Mitglieder der Kantorei Berlin-Rahnsdorf

 

Karfreitag, 3. April 2015, 10.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Gottesdienst zum Karfreitag
Die Kantorei Berlin-Rahnsdorf
singt Chormusik zur Passion
Leitung und Orgel: Johannes Raudszus

 

Samstag, 28. März 2015, 16.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen

Reinhard Keiser (1674-1739)
Markus-Passion
in einer Fassung von Johann Sebastian Bach
(Weimar 1713)

Doerthe Maria Sandmann – Sopran
Joachim Stegmann – Altus
Holger Marks – Tenor
Philipp Neumann – Tenor
Marek Kalbus – Bass
Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Orchester Concertino Berlin
auf Barock-Instrumenten
Leitung: Johannes Raudszus
(Aufführungsdauer ca. 80 Minuten)

 

Silvester, 31.12.2014, 15.00 Uhr
Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Konzert zum Jahresabschluss
mit dem Klarinettenensemble „ClariNova“
veranstaltet vom Freundeskreis der Dorfkirche Rahnsdorf

 

Musik in den
Weihnachtsgottesdiensten

Musik in den Christvespern
am Heilig Abend, Mittwoch, 24.12.2014

Heilig Abend, 24. 12.2014
14.30 Uhr – Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Musikalisches Krippenspiel
Kinderchor Berlin-Rahnsdorf und Band
Leitung: Johannes Raudszus

Heilig Abend, 24. 12.2014
16.00 Uhr – Waldkapelle Berlin-Hessenwinkel
Christvesper mit Bläsermusik
Posaunenchor Wilhelmshagen
Leitung: Hartmut Bietz

Heilig Abend, 24. 12.2014
16.30 Uhr – Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf
Christvesper mit weihnachtlicher Chormusik
Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Leitung: Johannes Raudszus

Heilig Abend, 24. 12.2014
18.00 Uhr – Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Christvesper mit weihnachtlicher Bläsermusik
Posaunenchor Wilhelmshagen
Leitung: Johannes Raudszus

 

Freitag, 26.12.2014 (2. Weihnachtsfeiertag),
10.00 Uhr – Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Festgottesdienst zum 2. Weihnachtsfeiertag
mit weihnachtlicher Chormusik
Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Leitung und Orgel: Johannes Raudszus

 

Sonntag, 21. Dezember 2014 (4. Advent)
10.00 Uhr Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen

Musik im Gottesdienst
Festliche Bläsermusik und Lieder zum Advent

Posaunenchor Wilhelmshagen
Leitung: Johannes Raudszus
Liturgie und Predigt:
Pfarrerin Claudia Scheufele

 

Samstag, 13. Dezember 2014, 16.00 Uhr2014-12-13 WeihnKo F
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Weihnachskonzert
mit Werken von
G. A. Homilius und Antonio Vivaldi

 

 

 

 

Charles Villiers Stanford

Charles Villiers Stanford

Sonntag, 7. Dezember 2014 (2. Advent)
10.00 Uhr Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
Musik im Gottesdienst
Musik zum Advent für Chor und Orgel

Gottfried August Homilius (1714-1785)
“Auf, auf, ihr Herzen, seid bereit”
Eingangschor aus der gleichnamigen Kantate
Charles Villiers Stanford (1852-1924)
aus Morning, Evening and Communion Service
in C op.115
- Benedictus “Blessed be the Lord God of Israel”
- Magnificat “My soul doth magnify the Lord”
Richard Bartmuss (1859-1910)
“Mache dich auf, werde licht”
Motette für Chor und Orgel op. 23 Nr. 3

Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Orgel: Matthias Flierl
Leitung: Johannes Raudszus
Liturgie und Predigt:
Pfarrerin Dr. Roswitha Wogenstein

 

 

Samstag, 22. November 2014, 16.00 Uhr
Taborkirche Berlin-Wilhelmshagen
JohannesBrahmsJohannes Brahms
Ein deutsches Requiem

Barbara Kind – Sopran
Bert Mario Temme – Bariton
Berliner Vokalkreis und Gäste
Orchester Concertino Berlin
Leitung: Johannes Raudszus

Eintrittskarten 6,50 bis 15 €
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Arbeitslose
Tageskasse ab 15.00 Uhr

 

18. Musiksommer am MüggelseeMuSo Logo kk
21. Juni bis 27. September 2014
alle 14 Tage samstags 18.00 Uhr

Musiksommer 2014 Plakat zum Download
Musiksommer 2014 Folder zum Download

 

Samstag, 21. Juni, 18.00 Uhr, Taborkirche Wilhelmshagen

Orchesterkonzert

Das Jugendkammerorchester Berlin-Prenzlauer Berg
spielt Werke von Carl Friedrich Abel, Wolfgang Amadeus Mozart,
Jean Sibelius, Wassili Sergejewitsch Kalinnikow
Leitung: Alexander Ramm und Christian Raudszus

Samstag, 5. Juli, 18.00 Uhr, Dorfkirche Rahnsdorf

Mit Bach durchs Kirchenjahr

Lieder, Arien und Orgelmusik von Johann Sebastian Bach
Sebastian Bluth – Bass;
Dietmar Hiller – Orgel

Samstag, 19. Juli, 18.00 Uhr, Waldkapelle Hessenwinkel

Viaje al Sur

Spanische Lieder und Arien für Gesang und Gitarre
von Fernando Sor, Joaquín Rodrigo, Enrique Granados,
Manuel de Falla, Ernesto Cordero und Georg Friedrich Händel
Alexandra Lachmann – Gesang
Elke Jahn – Gitarre

Samstag, 2. August, 18.00 Uhr, Taborkirche Wilhelmshagen

Brass Band del Ecuador

Ein Bläser-Quintett und Percussion der Brass Band del Ecuador
spielt Werke aus Klassik, Jazz und Lateinamerikanische Musik

Samstag, 16. August, 18.00 Uhr, Waldkapelle Hessenwinkel

Willst du dein Herz mir schenken

Romantische Musik für Gesang und Akkordeon
mit dem Duo Arthe Musica
Dörthe Haring – Mezzosopran
Arne Zauber – Akkordeon, Bandoneon

Samstag, 30. August, 18.00 Uhr, Dorfkirche Rahnsdorf

catfish row

Große Musik von George Gershwin in kleiner Besetzung
Anett Levander – Vocal
Dirk Steglich – Bass-Klarinette
Christian Raake – Saxophon & Flöte

Samstag, 13. September, 18.00 Uhr, Taborkirche Wilhelmshagen

Chor & Orgel

Werke von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel,
Josef Gabriel Rheinberger, Charles Villiers Stanford
Kantorei Berlin-Rahnsdorf
Dorien Schouten – Orgel
Leitung: Johannes Raudszus

Samstag, 27. September, 18.00 Uhr, Taborkirche Wilhelmshagen
Abschlusskonzert des Musiksommers und der 10. Rahnsdorfer Chorwerkstatt

Lobe den Herrn, meine Seele

Kantaten von Gottfried August Homilius
(zum 300. Geburtstag)
„Preise, Jerusalem den Herrn“

„Erwachet, ihr Christen“
und Johann Sebastian Bach
„Lobe den Herrn, meine Seele“ BWV 69a

Dana Hoffmann – Sopran;
Ralph Eschrig – Tenor;
Sebastian Bluth – Bass
Chorwerkstatt Berlin-Rahnsdorf
Orchester Concertino Berlin auf Barock-Instrumenten;
Leitung: Johannes Raudszus
Eintrittskarten im Vorverkauf und an der Abendkasse