“Kirchenspuren” Musical-Projekt 2016

Logo„wenn die Kirche unter den Hammer kommt…“

Man mag vieles an der Kirche mit Fug und Recht kritisieren – sie sei zu verstaubt, nicht auf der Höhe ihrer Zeit, zu unbeweglich, zu angepasst, zu alt… Aber was wäre, wenn sie auf einmal spurlos von der Landkarte verschwunden ist, weil sie unter den Hammer kam? Das klingt längst nicht mehr utopisch. Im Zeitalter der Rentabilität sind in unserem Land schon etliche Kirche verkauft worden. Nachdem sie aus dem Dienst der Verkündigung genommen wurden, dienen sie nun z.B. als Bankfiliale, Atelier oder Bibliothek. Googelt man: „Kirche kommt unter den Hammer“ stößt man auf etliche Zeitungsartikel, die belegen, dass solche Praxis längst Realität geworden ist. Dann ist die Kirche plötzlich spurlos verschwunden. Nur die äußere Hülle erzählt dem, der sie deuten kann, noch von ihrer vormaligen Bestimmung. Gott sei Dank gibt es aber auch etliche Beispiele dafür, dass Menschen für den Erhalt ihrer Kirche kämpfen.

Stellen Sie sich einmal vor, die Kirchen in unserer Region kämen unter den Hammer. Würden Sie dafür sorgen, dass die Kirche nicht spurlos verschwindet, sondern lebendig Spuren in der Region hinterlässt?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Mit dem Musical „Kirchenspuren“ von Michael Schmoll wollen wir mit vielen Menschen aus Friedrichshagen, Schöneiche und Rahnsdorf einem lebendigen und spürbaren Eindruck von Kirche hinterlassen. Unterwegs von Gemeinde zu Gemeinde wird man der Spur in der ganzen Region nachgehen können.

Das Musical erzählt von dem produktiven Aufstand in einer Gemeinde, deren Gemeindekirchenrat aus Finanznot beschließt, seine Kirche zu verkauft. Flotte Rhythmen und freche Texte geben dem Stück Tempo und würzen es mit Humor.

Wer Lust und Zeit hat schauspielernd, singend, Kostüme nähend oder Kulisse bauend, für Tontechnik oder die Beleuchtung sorgend, mit seinem Musikinstrument in der Band oder im Produktionsteam mitzuwirken, der wird dazu beitragen, diese „Kirchenspuren“ in der Region zu legen. Menschen aus allen Generationen werden dazu benötigt. Auch die Spurensuche in der Geschichte der eigenen Gemeinde wird dazu beitragen, dem Stück ein entsprechendes Lokalkolorit zu geben.

Wir bieten den Teilnehmenden kurzweilige Proben in den Bereichen Band, Chor- und Sologesang mit Kantor Johannes Raudszus und im Bereich darstellendes Spiel mit Pfarrerin Claudia Scheufele, sowie die Aufführung des Stückes in den drei Gemeinden. Das gegenseitige Kennen lernen und miteinander Schaffen ist darüber hinaus ein spannender und verbindender Effekt.

Wir erwarten von den Teilnehmenden in der Zeit von Februar bis Juni eine regelmäßige Teilnahme an den Proben bzw. Arbeit in den Arbeitsgruppen. Wöchentliche Proben und zwei Wochenendproben im Februar und Mai werden auf dem Programm stehen. Bestimmt haben Sie eine Begabung, mit der Sie zum Gelingen der „Kirchenspuren“ beitragen können. Dann nehmen Sie sich die Zeit und melden Sich bei Johannes Raudszus (kirchenmusik@berlin-rahnsdorf.org) oder Pfn Claudia Scheufele (Tel: 030 6486700 oder Claudia.Scheufele@gmx.de).

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!

                                                                           Pfn Claudia Scheufele